Das Ubisoft-Studio ist der Entwickler von Spielen wie Grow Home und Atomega und hat unerwartet ein weiteres experimentelles kleines Spiel auf den Markt gebracht. Ode ist eine musikalische Wanderplattform, die zum Rollen, Springen, Swingen, Sammeln und Hüpfen in einer bunten Welt einlädt und dabei Musik macht. Die Entwicklung der Videospiele war in den Jahrzehnten seit der Entstehung des Mediums unglaublich. Was als einfache Unterhaltungsprogramme begann, hat sich als Werkzeug für faszinierendes und emotionales Geschichtenerzählen verwandelt, mit musikalischen Partituren und filmischen Präsentationen, die mit jedem Hollywood-Blockbuster mithalten können. Jedoch sind nach wie vor auch Spiele sehr beliebt, die sich weiterhin an klassiche Elemente halten. Ode ist ein solches Spiel, bei dem es hauptsächlich, um einfachen Spielspaß geht und sich einer einfachen Spielmechanik bedient. Das bedeutet jedoch nicht, dass es sich bei Ode, um einen veralteten Title handelt. Es fühlt sich tatsächlich modern an und bietet ein einzigartiges Erlebnis, hat aber die gleiche Aufnahme- und Spielqualität, die viele klassische Arcade-Spiele prägten, bei denen die Geschichte selbst nicht als Hauptziel galt.

Details der Ode-Welt

Bei diesem Spiel handelt es sich quasi um ein Erkundungsspiel. Es bietet die Erkundung der Plattform an, aber das Element der Gefahr, dass in vielen Spielen vertreten ist, fehlt hier. Es gibt keine böswilligen Kreaturen, die versuchen, Joy die Freude zu nehmen. Wenn Joy einen Sprung in einem Hochgebirge verpasst, muss sie ihren Weg dorthin zurückfinden oder weitersuchen, um alles zu aktivieren, was sie braucht, um die Passage zu ermöglichen. Es gibt vier verschiedene Welten zu erforschen, von denen keine massiv und unübersichtlich ist. Es gibt keine zeitliche Begrenzung, also liegt es an den Spielern, ob sie versuchen wollen, das Spiel zu beschleunigen oder sich Zeit zu nehmen und ihre Umgebung in einem gemächlichen Tempo zu erkunden und mit allem zu spielen, was die Umgebung zu bieten hat. Am Anfang wirkt jedes Levels sehr ruhig, was jedoch nicht bedeutet, dass es langweilig ist. Die Interaktion mit der Umgebung wird musikalische Noten klingen lassen und während Joy ihren von Nibbly Pibbly inspirierten Schwanz baut, können diese Segmente abbrechen und Veränderungen in der Umgebung verursachen. Mit Hilfe der Schulterknöpfe kann der Spieler diese Segmente werfen oder anziehen, die ruhende Strukturen zum Leben erwecken oder Aufwinde erzeugen können, um zu neuen Höhen aufzusteigen.

Liebevolle Grafik, die überzeugt

Besonders schön ist bei diesem Spiel, trotz seiner Einfachheit, die Detailliertheit der Grafik. Obwohl ganz gemäß dem Spielprinzip der Sound das Herzstück des Spiels ist, lässt die Liebe zum Detail in der Optik, nichts zu wünschen übrig und so kann man sich auf eine überzeugende Outdoorbekleidung der Spielfiguren in der Ode-Welt freuen. Die Musik ist beruhigend, obwohl es keine Hintergrundmusik gibt, außer der Art der Musik, die sich aus den Aktionen des Spielers ergibt. Die Umgebungen sind phantasievoll in ihrem Design und es ist überraschend angenehm, sie zum Leben zu erwecken. Ode könnte als ideal für Kleinkinder vermarktet werden, da sie aufgrund ihrer sicheren Thematik und sensorischen Reize geeignet ist, aber sie kann von jedermann genossen werden. Ode ist eine einzigartige Mischung aus Plattforming, Erkundungsspiel und Musik. Es ist für jedermann geeignet und kann von Casual- und Hardcore-Gamern gleichermaßen genossen werden. Das Spiel ist einfach genug in seiner Handlung und Bedienung und bietet sich somit als perfekter Zeitvertreib an.

2017-12-25T19:35:15+00:00